Archiv

Provinz muss nicht provinziell bedeuten: Künstlergespräch im Kunsthaus Alte Mühle

Provinz muss nicht provinziell bedeuten: Künstlergespräch im Kunsthaus Alte Mühle

Das Künstlergespräch im Kunsthaus Alte Mühle, ermöglicht den Austausch, die Diskussion und die Interpretation mit der Kunst über die Kunst.
Kunst findet meist in Städten statt, Kultur und Urbanität gehören zusammen. Aber auch in der Provinz, auf dem Land und in kleinen Städten entstehen Projekte, die mit den Qualitätsansprüchen an zeitgenössische Kunst mithalten können. Dazu zählt auch die aktuelle Ausstellung „Schnittstelle Kunst“ im Kunsthaus Alte Mühle, die eine Verbindung zwischen dem Kunstverein Östliches Sauerland in Brilon und dem Künstlerbund Südsauerland aus Attendorn schafft.

Im Dialog mit den anwesenden Künstlern Margret Berghoff, Carl-Peter Buschkühle, Beate Herrmann, Christoph Mause und Charlotte Stahl stehen Fragen nach künstlerischen Arbeitsprozessen und Darstellungsthemen im Mittelpunkt. Anhand der Originale berichten die Künstler von ihren unterschiedlichen technischen Experimenten, den Quellen ihrer Inspiration und der Entwicklung ihres Werks. Einbringen können sich alle interessierten Besucher, die die Ausstellungsbeiträge auf sich haben wirken lassen und von hier aus weitere Gedanken im Gespräch entwickeln wollen.

Downloads:
23.11.2014 WESTFALENPOST

Lesungen Termine kunsthaus
NEU!

Lesung des Kunstvereins Schmallenberg e.V.

Marion Poschmann, die 1969 in Essen geboren wurde und heute in Berlin lebt, debutierte 2002 mit ihrem Buch 'Baden bei Gewitter'.
Für den Roman 'Die Sonnenposition', aus dem die Schriftstellerin lesen wird, hat sie den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis erhalten.

Zu ihrer Information:
Versehentlich wurde in der Presse der 04.11.2014 als Termin für die Lesung angegeben.